Köln – ’Identity and Access Governance’ (IAG) / ’Identity and Access Management’ (IAM) gehört ab sofort zu den Geschäftsfeldern der TIMETOACT GROUP. Wir starten zum 01. September 2016 mit einem Team von 19 Security Spezialisten. Die Mitarbeiter haben langjährige IAG und IAM Erfahrung, unter anderem in der Finanzbranche sowie bei international agierenden Konzernen.

In der TIMETOACT GROUP unterstützen wir Unternehmen bei der „Digitalen Transformation“ und fördern mit Beratungs- und IT-Lösungen die Entwicklung unserer Kunden zu einer „Connected Company“. Durch die immer engere Vernetzung von Mitarbeitern, Partnern, Kunden und Märkten und die stetig steigende Anzahl digitaler Geräte gewinnt das Identity Management & Governance für alle Branchen kontinuierlich an Bedeutung. Wir freuen uns daher, ab dem 1. September 2016 ein erfahrenes Team von 19 IAG / IAM Spezialisten in der TIMETOACT GROUP zu haben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem wichtigen Sektor ein komplettes und schon eingespieltes Team für uns gewinnen konnten. In Summe hat das Team mehr als 175 Jahre geballtes Know-How und wurde bereits mehrfach für die sehr guten Kundenprojekte ausgezeichnet“, freut sich Hermann Ballé, Geschäftsführer TIMETOACT. „Bisher haben sich überwiegend Banken und Versicherungen mit dem Thema Identitätsmanagement und deren Governance beschäftigt. Mit der steigenden Zahl von Applikationen, Geräten und Nutzergruppen steigt die Komplexität und macht das Berechtigungs- und Nutzermanagement für alle Branchen zum Fokusthema. IAG wird damit immer mehr von einem reinen IT-Thema zum Business-Faktor“, führt Felix Binsack, Geschäftsführer TIMETOACT, weiter aus.

Das IAG-Team der TIMETOACT agiert herstellerunabhängig und hat bereits zahlreiche Projekte mit Produkten unserer Technologiepartner wie Betasystems, CyberArk, Dell, ForgeRock, IBM und RSA erfolgreich umgesetzt. Die Qualität des insgesamt 19 Fachkräfte starken Teams wurde zuletzt 2015 für ihr Projekt mit der NORD/LB mit dem Kuppinger Award in der Kategorie „Best IAG Project 2015“ ausgezeichnet.

Unter der Leitung von Carsten Hufnagel, Head of Identity and Access Governance Strategy, und Karl-Heinz Masser, Head of Identity and Access Governance Sales and Partnermanagement, begleitet das IAG-Team die Kunden im gesamten Berechtigungsmanagement. Die Leistungen in diesem Bereich umfassen:

  • Identity and Access Governance (IAG)
  • Identity and Access Management (IAM)
  • Consumer IAM (cIAM)
  • Privileged Account Management (PAM)
  • Access Management (AM)

Bei der Umsetzung von IAM / IAG Projekten orientiert sich unser Team an Standards wie MaRisk, Basel II/III, ISO2700x, BSI IT-Grundschutz, KonTraG sowie BDSG.

Felix Binsack“Das effiziente, transparente und sichere Management von Identitäten und Zugriffsrechten ist elementare Voraussetzung für die ‘Digitale Transformation’. Ohne ein durchgängiges Identity and Access Management und Governance kann die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die Vernetzung der Mitarbeiter untereinander und die Vernetzung der Unternehmen mit Lieferanten, Partnern und Kunden nicht gelingen.”
Felix Binsack, Geschäftsführer TIMETOACT GROUP

Das TIMETOACT GROUP Identity & Access Management Team

Das Identity and Access Government (IAG) Team der TIMETOACT

IAM / IAG wird für alle Branchen zum Fokusthema

Bis vor wenigen Jahren hatten vor allem Banken höchste Anforderungen an eine sichere und nachvollziehbare Steuerung von Zugriffsrechten, um den strengen Vorgaben der Bankenaufsicht zu genügen. Bedingt durch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und die zunehmende Vernetzung mit Kunden und Partnern wird das Management von Identitäten und deren Zugriffsrechten heute aber für alle Unternehmen mehr und mehr zur elementaren Voraussetzung. Es verlangen zunehmend mehr Unternehmen aller Branchen nach einer fundierten und sicheren Identity Access Governance. „In Zukunft wird kaum ein Unternehmen darum herum kommen, sich mit dieser wichtigen Thematik intensiv auseinanderzusetzen“, ist sich Felix Binsack, Geschäftsführer der TIMETOACT GROUP, sicher.

Identitätsmanagement wandelt sich

Zu den drei größten Game Changern im Identitätsmanagement gehören folgende Faktoren:

  • Zusätzliche Zielgruppen – Ging es früher „nur“ um die internen Mitarbeiter, sind heute zunehmend auch die Identitäten von Partnern und Kunden zu managen
  • Steigende Anzahl von Applications – Es gibt immer mehr Anwendungen, deren Zugriffsrechte gesteuert werden müssen
  • Steigende Anzahl an Geräten – Neben den firmeneigenen Geräten wie PC, Notebook oder Smartphone werden vermehrt auch private technische Geräte im Firmenumfeld genutzt (Stichwort: Bring your own Device, BYOD). Berechtigungskonzepte müssen darauf angepasst werden.

IAM und IAG wandeln sich vom IT-Thema zum Business-Faktor

Eine weitere, große Veränderung zeichnet sich dadurch ab, dass für Berechtigungsverfahren nicht länger nur die IT-Abteilung verantwortlich ist. Die Rolle der Fachbereiche wird hierbei immer wichtiger, um ein regelbasiertes und durchgehend nachvollziehbares Identitätsmanagement zu gewährleisten.

Wie Studien regelmäßig zeigen, sind Mitarbeiter das größte Sicherheitsrisiko innerhalb eines Unternehmens. Es muss daher sichergestellt sein, dass jeder Mitarbeiter stets nur die Berechtigungen hat, die er auch tatsächlich benötigt – individuell angepasst auf seine Anwendungen und Geräte. Das gilt im Besonderen für die „Privileged Accounts“, die Konten mit den höchsten Berechtigungen wie zum Beispiel die der Administratoren. Ein klares Privileged Account Management (PAM) schenkt diesen wichtigen Konten besondere Aufmerksamkeit und dient der Risikovermeidung bei vergleichsweise geringen Kosten.

Lesen Sie mehr über unsere IAG / IAM Leistungen.